Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass sich Akquisemethoden nicht 1:1 kopieren lassen. Jeder ist anders und auch jeder Gesprächspartner. Und das Meiste ergibt sich aus der Situation heraus. So wie diese Situation:

Meine Unternehmertätigkeit beruht auf Dienstleistungen. Ich formuliere für andere Freiberufler und Selbstständige verkaufswirksame Texte für ihr Selbstmarketing. Dass ich hier meine langjährigen Vertriebserfahrungen einbringen kann, ist selbstverständlich. Doch auch für mich gilt es, neue Kunden zu gewinnen und durchaus skeptische Unternehmer zu überzeugen, dass der Invest in meine Leistung Erfolg verspricht, ja quasi garantiert.

 

So kam ich eines Tages mit einem sehr sturen Unternehmer in Kontakt. Wir plauderten über unsere Arbeit. Mein Gesprächspartner war der festen Meinung, dass meine Leistungen nicht gebraucht werden würden. Wie soll ich bitte in der Lage sein, mich wirklich in meine Kunden reinzudenken, so dass ich die Texte angemessen schreiben kann, als würden es seine sein. Und jeder Selbstständige für sich allein weiß am besten sich schriftlich zu positionieren.

 

Das Gespräch schaukelte sich schon fast zu einer Diskussion hoch. Dann ergriff ich die Initiative und bot ihm eine Wette an. Ich wettete mit ihm, dass er in dem Lokal in dem wir gerade saßen mindestens einen Selbstständigen finden würden, der froh wäre, wenn er Selbstmarketing-Unterstützung in Form von professionellen Texten bekäme. Wetten das nicht – gab mir mein herausgeforderter Gesprächspartner zurück. Ich pokerte weiter: Okay, und wie bekommen wir das jetzt raus? Wollen wir hier jeden anquatschen ob er Selbstständig ist? Noch ehe ich diesen Satz ausgesprochen hatte stand mein Gegenüber auf und rief durch das Lokal: Hallo – bitte hören Sie alle kurz zu – Wer von Ihnen hier ist Freiberufler oder Selbstständig? – von den etwa 30 Gästen hoben tatsächlich 3 die Hand. Dann rief er weiter lautstark: Okay, sie drei. Diese Frau hier neben mir behauptet, dass Selbstständige unbedingt ein gutes Selbstmarketing brauchen – Texte schreiben und so für die Kundengewinnung und Eigenwerbung auf Homepages und so. Sogar Bewerbungen für Selbstständige – würden Sie so was brauchen? Das ist doch quatsch – oder? – er betonte dies so negativ, dass es mir schon fast peinlich war. Es gab ein leichtes raunen in dem Raum und Gemurmel. Und dann kam die Rettung. Einer von den Dreien meinte dann: Also ich finde das gut. Das ist doch wichtig. Also ich hätte gern eine Visitenkarte von ihr. – Mein Puls senkte sich wieder. Ich strahlte und mein aufgestandener Gesprächspartner zog ein deprimiertes Gesicht. Er setzte sich wieder mit einem – okay Sie haben gewonnen. Der Herr bekam eine Visitenkarte von mir und wir wechselten das Thema.

Der Herr, welcher mir die Situation gerettet hatte, ging leider schon kurz darauf, so dass ich ihn nun nicht wieder finde für eine echte Kontaktaufnahme. Aber wer weiss, vielleicht meldet er sich irgendwann einmal. Diese Erfahrung zeigte mir, dass man mutig sein kann. Das es unvorhergesehene Situationen gibt, die man nutzen kann und sollte. Der Lohn dafür ist mindestens eine Erfahrung. Und immerhin drei weitere Selbstständige wissen nun zumindest dass es Leistungen wie meine gibt. Und wer weiss, vielleicht meldet sich der Herr noch und ich habe einen neuen Kunden gewonnen.


Akquise Aktiv – Das Geheimrezept Heisst: mutiges Probieren!

Der Blog ist im November 2013 bei Freelance.de von mir als Gastautor veröffentlicht worden. Hier geht es zum Blog bei Freelance.de

http://www.freelance.de/blog/2013/11/das-geheimrezept-heisst-mutiges-probieren/



Ihre Partner für unternehmerisches Selbstmarketing - Wir sind für Sie da!